Download
Dein aktueller Veranstaltungsplaner für August 2019 to go!
innenseite Juli_August_2019.jpg
JPG Bild 5.7 MB

Unsere  Highlights  im  September ...

Fr, 06. SEPTEMBER:

Lesung, Lieder & Gespräch mit Tino Eisbrenner
Einlass ab 19.00 Uhr

Das Lied vom Frieden – Erlebnisse und Betrachtungen eines deutschen Songpoeten

Er hat das „Lied vom Frieden“ als Song getextet. Seit sechzehn Jahren veranstaltet er das Festival „Musik statt Krieg“, 2017 veröffentlichte er sein siebzehntes Album „November“, auf dem er vorwiegend seine deutschen Nachdichtungen russischer Barden wie Wyssozki, Okudshava, Kukin, Rozenbaum u.v.a. singt. Dass für einen Songschreiber, der sich für eine bessere Verständigung zwischen Westeuropa und Russland ausspricht, nicht nur Blumen gestreut werden, erfährt man aus seinem Buch.

Aber vor allem beschreibt er seine Erlebnisse und Eindrücke auf den Musik-statt-Krieg-Tourneen, die er seit Ende 2015 durch Deutschland, Österreich und Osteuropa gemacht hat. Russland, Georgien, Belarus, Polen, Tschechien hat er mit Musik bereist und dabei interessante Menschen und deren Sicht auf das Leben, die Heimat, ihre Geschichte und auch auf Deutschland kennengelernt. Er wird nicht nur lesen, sondern auch singen, um dann im letzten Drittel des Abends dem Publikum auch das Gespräch anzubieten.

VVK 12,- € (ermäßigt 9,- €)

AK 14,- € (ermäßigt 11,- €)



Fr, 13. SEPTEMBER:

Paul Fogarty (AUS) in concert

Einlass ab 19.00 Uhr

Der australische Singer-Songwriter Paul Fogarty begeistert sein Publikum auf der ganzen Welt mit seinen Genre-sprengenden Live Shows, seinem trockenen Humor und seiner grenzenlosen kreativen Energie. Sein Musikstil erstreckt sich von Americana und Roots über Blues, Jazz, Pop, Country, Rock und Folk bis hin zu gefühlvollen Singer-Songwriter-Klängen.
Als Komponist von mehr als 1500 Songs mit Dutzenden von Radio-Auftritten,Hunderten von Live Shows und Solo-Auftritten auf Festivals und Konzerten hat Fogarty sich in Europa, USA und Australien eine treue

Fangemeinde aufgebaut. Er ist schon als Voract für Status Quo aufgetreten, mit Arrested Development getourt und spielte auf Konzerten mit Joss Stone, David Gray, Kitty-Daisy-and-Lewis, Richard Clapton, Angelo Kelly und Klaus Weiland.

VVK 12,- € (ermäßigt 9,- €)

AK 14,- € (ermäßigt 11,- €)



Sa, 21. SEPTEMBER:

Musikalische Lesung mit André Herzberg
Einlass ab 19.00 Uhr

André Herzberg ist in seinem Leben schon viel rumgerannt. Mal ist mehr mal weniger passiert.

Er, 1955 in Ostberlin geboren, ist seit über dreißig Jahren Musiker und vor allem als Frontmann und Sänger der in

der DDR gegründeten Rockband PANKOW berühmt geworden.

Seine Familie lebt heute in Afrika, England und Deutschland.

Richard, Eike, Anton, Michaela, Peter und Jakob, der Erzähler. Sechs Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, die aber eins gemeinsam haben: sie alle sind Kinder jüdischer Eltern, die in der DDR aufgewachsen sind. Ihre Kindheit war geprägt von den Nachwirkungen der Kriegserlebnisse, den Toten der Familie, den Traumata und dem Schweigen, Angst und Verdrängung. Ihre wirkliche Identität konnten sie alle nicht leben, nicht in der Familie, nicht in ihrem Staat. Als nach der Wende die Lebensentwürfe einer nach dem anderen zusammenfallen,

müssen sie jeweils eigene Antworten finden auf die Fragen, die die Geschichte in ihnen aufgeworfen hat.

Ein berührender, tiefemotionaler Roman über die großen Fragen nach Sinn und Zugehörigkeit im Spiegel der jüngeren deutschen Vergangenheit.
VVK 12,- € (ermäßigt 9,- €)

AK 14,- € (ermäßigt 11,- €)



Fr, 27. SEPTEMBER:

NO KING NO CROWN in concert
Einlass ab 19.00 Uhr

Kopf aus, Herz an: eine Einladung an die Seele, die den Ohren leichtfüßig in das Abenteuer folgt. Mit  berührenden Melodien und atmosphärischen Beats erzählt die Band No King. No Crown um

den Dresdner René Ahlig von reisenden Gedanken, salziger Einsam-keit und dem, was nach Stürmen zurück bleibt. Aus einem Akustik-Projekt ist eine Band entstanden, die mit ihrem neuen Album "Smoke Signals" die Suche nach vertrauten Brücken einfühlsam interpretiert. Elf neue Songs, deren Rauchzeichen hörbare und klare Geschichten tragen: von Reisen, Hoffnung, Trauer und Nähe. Davon, wie es sich anfühlt, nicht zu wissen, ob man verzweifelt oder glücklich ist - oder beides zusammen. Die unüberhörbaren Wurzeln in der Akustikmusik sprengen in Kombination

mit neuen elektronischen Einflüssen die Grenzen der Sprache und entfachen einen melodischen Flächenbrand.

No King. No Crown. zeichnet durch das Zusammenspiel verschiedenster Instrumente und feinfühliger Texte stille Bilder. Für Herz und Kopf.

VVK 12,- € (ermäßigt 9,- €)

AK 14,- € (ermäßigt 11,- €)