Download
Dein aktueller Veranstaltungsplaner für Jan. & Feb. 2020 to go!
Innenseite Januar_Februar_2020-2.jpg
JPG Bild 6.9 MB

Unsere  Highlights  im  Februar  2020 ...


Di, 04. FEBRUAR:               

DEFA-Filmklassiker in der Kulturbaustelle:

Die Verlobte, DDR, 1980, Regie: Günther Rücker, Günter Reisch, 112 min FSK 12; u. a. mit Jutta Wachowiak, Regimantas Adomaitis, Inge Keller

19.00 Uhr          

Die Kommunistin Hella Lindau wird 1934 wegen antifaschistischer Tätigkeit zu zehn Jahren Zuchthaus verurteilt.

Was Hella die Kraft gibt, unter diesen Bedingungen nicht nur zu überleben, sondern auch die Würde zu bewahren, ist die Liebe zu Hermann Reimers. Der Film wurde zu einem Höhepunkt der antifaschistischen Thematik in den DDR-Kinos.

Eintritt: 6,- € (ermäßigt 5,- €)



Do, 06. FEBRUAR:               

Ein sibirisches Abenteuer - 10 Tage Rotary-Austausch mit kalter Luft und heißem Herzen

mit Tanja Zimmermann

19.00 Uhr    

Bericht einer Sibirien-Reise mit Einblicken in zauberhafte Natur, Arbeitswelten und Kultur. Tanja Zimmermann ist studierte Wirtschaftsingenieurin, Mitglied des Rotary-Clubs Arnstadt (und 2018-2019 dessen Präsidentin) und lebt in Suhl.



Fr, 14. FEBRUAR:

Cynthia Nickschas & Friends in concert
Einlass ab 19.00 Uhr

Cynthia Nickschas & Friends - das ist unangepasster und ausgereifter Songwriter-Pop mit kritischen wie lebensfrohen Texten: Seit über zehn Jahren ist die aus einer Musikerfamilie stammende Songschreiberin, Sängerin und Gitarristin schon aktiv, zog turbulente Lehrjahre als Straßenmusikerin einem monotonen Berufsleben vor und hat neben namhaften Festivals wie SONGS AN EINEM SOMMERABEND oder TOLLWOOD auch schon mit Künstlern wie CLUESO; FELIX MEYER und KONSTANTIN WECKER gemeinsam auf der Bühne gestanden. Kennzeichnend sind für die Musiker außerdem eine unbändige Spielfreude.

Es ist vor allem ihre unkonventionelle, spontane und positive Energie, die ein stets größer werdendes Publikum immer wieder überrascht und spontan abholt. Nickschas‘ Talent für schlüssige und mitreißende Songs gipfelt in den Texten, die sich gleichermaßen erstaunlich bissig und frontal gegen Ungerechtigkeit, Gier, Gleichmut und Leistungsdruck wenden, wie auch die schönen Seiten des Leben kompromisslos feiern und letztlich immer in eine hoffnungsvollen Botschaft münden. Dabei zeigt die Künstlerin nie mit dem Finger auf Andere, ist sich stets als Teil der Probleme bewusst.

In ihren Liedern verbinde sie punkige Unangepasstheit mit handfesten Visionen für eine andere Welt und zerre dabei auch den Zuhörer aus seiner Wohlfühl-Zone, befand der WDR5.

VVK 12,- € (ermäßigt 9,- €)

AK 14,- € (ermäßigt 11,- €)



Di, 18. FEBRUAR:

KINO hinter der Fassade:

Di, 18. FEBRUAR:

KINO hinter der Fassade: KEIN ASYL - Anne Franks gescheiterte Rettung, Doku, USA / D / UK / 2015, FSK 12, 75 Min, Englisch/Deutsch mit UT; Regie: Paula Fouce

19.00 Uhr

Im Nebel der Zeit verschwand vor 70 Jahren ein wichtiger Schatz der Geschichte. Eine Mitarbeiterin fand während ihrer Arbeit an den Holocaust Manuskripten im ­ Archiv des Instituts für Jüdische For­schungen die verschollen geglaubten Dokumente von Anne Franks Vater Otto, der verzweifelt versuchte, seine Familie vor den Fängen der Nazis zu schützen. Ottos Briefe zeigen sein herzzerreißendes Scheitern, einen sicheren Hafen für seine Töchter Anne und Margot und seine Frau Edith zu finden. Alle Versuche, in den USA Asyl zu bekommen, scheiterten. Sie erzählen ein bisher unbekanntes Kapitel aus Anne Franks Leben.

Eintritt: 6,- € (ermäßigt 5,- €)



Fr, 21. FEBRUAR:

Franziska Günther in concert:

Einlass ab 19.00 Uhr

Menschen hinterlassen Spuren. Sie leben in gemeinsamen Erinnerungen, Liedern oder guten Ratschlägen: „Besser Wenn Der Kopf Nicht Hängt“.

Franziska Günthers zweites Solo-Album ist inspiriert von der Weisheit ihrer Großmutter, auch in turbulenten Zeiten mit Zuversicht, Liebe und Humor durch die Welt zu gehen. Diese lebensbejahende Energie pulsiert auch in den Songs der Troubadourin, die mit prägnanten Gitarrengrooves kraftvoll vorwärts treiben, mit  warmer eindringlicher Stimme direkt berühren und mit kluger Beobachtungsgabe und nordisch trockenem Humor bilderreiche Geschichten erzählen.

Seit der Veröffentlichung ihres englischsprachigen Solodebüts 2016 spielt Franziska Günther ihren frischen Singer- /Songwriter-Folk bundesweit und ist vermehrt in Island und Dänemark zu Gast. So ist es fast paradox, dass sie gerade jetzt erstmals eine Kollektion deutscher Songs veröffentlicht. Die Songschreiberin schöpft nicht nur aus dem eigenen Leben, sondern erzählt ihre Geschichten so, dass beim Zuhörer ganz eigene Assoziationen entstehen.
Auf ihren Konzerten unterhält die charmante Musikerin einer alten Storytelling-Tradition folgend auch mit Anekdoten und humoristischen Philosophierereien zwischen den Songs. Und nach den Konzerten hinterlässt es auch bei ihr Spuren, wenn sie dankbar erfährt, welche Erinnerungen und Bilder ihre Songs im Publikum ausgelöst haben.

VVK 12,- € (ermäßigt 9,- €)

AK 14,- € (ermäßigt 11,- €)



Fr, 28. FEBRUAR:

"Let's Talk About ... 5"

Einlass ab 19.00 Uhr

Fünf Jahre, fünf Ideen, fünf Gäste, ...fünf Spiele ...oder? 

Was verbindet dich und dein Leben mit der Fünf?
Solche und viel mehr wirklich spannende Fragen stellen wirPersönlichkeiten, die fast Jede(r) kennt oder mindestens unbedingt kennenlernen muss.
Es wird also viel geknoatscht, gespielt und gelacht. Und Livemusik gibt’s auch.

Freut Euch also mit uns auf Spiel, Spaß & Überraschungen - und auf spannende Gäste. Warum die 5? Weil die Kulturbaustelle unmittelbar vor ihrem Fünften Geburtstag steht...



Ausstellung  aktuell:

Toni Köhler-Terz, Lauscha  (Viel mehr als) Druckkunst & Kunstdrucke Ausstellung vom 17. Oktober 2019 - 19. Februar 2020

Er druckt seine Werke selbst. Die Faszination, mit einer solchen einfachen Konstruktion einer Radierpresse mit wenig Handwerkzeug so verschiedene und komplexe Abbildungen zu schaffen, ist überwältigend. Die Wirkung einer Zeichnung durch Handarbeit noch ein bisschen besser zu modellieren, mit dem Ballen oder Finger Lichter und Schatten zu erarbeiten, durch Konsistenz der Farbe, verschiedene Techniken, eine glatte Oberfläche in ein Werk zu verwandeln, ist sehr diffizil und spannend.

Toni Köhler-Terz will mit seinen Bildern Menschen erreichen. Kunst nur der Kunst willen ist absurd. Kultur ist, was allen Menschen als Menschen zukommt, kann also nicht ohne diese existieren, sie ist auch keine Kapitalanlage für wenige. Wenn sie dahin mutiert ist es eine Fehlentwicklung, ist Perversion dessen, was Kunst ausmacht.

Und: Eins seiner wesentlichen Projekte ist momentan das soziokulturelle Zentrum Goetheschule Lauscha.