Download
Dein Veranstaltungsplaner für November & Dezember 2021 to go!
NOV & DEZ 2021.jpg
JPG Bild 7.5 MB

Unsere  Veranstaltungen  im  November  2021             Die  komplette  Übersicht :


Bitte beachtet! Ob uns das gefällt oder nicht, wir müssen (bei aktuellen Inzidenzzahlen bzw. laut Thüringer Verordnung) eine Nachverfolgung gewähren. Das geht sowohl mit der Corona-Warn-App als auch "analog" mit dem Ausfüllen eines datenschutzkonformen Zettels. Und: bei Veranstaltungen benötigt Ihr eine Mund-Nase-Bedeckung, Dafür bitten wir um Euer Verständnis. Und aktuell gilt bei uns die 2-G-Regel.


Ausstellung  aktuell ...:

Benjamin Schmidt & Franziska Appel, Berlin & Halle: "Fuck[dis]Ability"

Schönheit, Sinnlichkeit und Sexualität erleben. Das kann so vieles bedeuten und für jeden Menschen bedeutet es etwas anderes. Behinderte Menschen bilden da keine Ausnahme. Kein Körper funktioniert wie der andere, alle lieben nach ihren eigenen Vorlieben, reagieren auf unterschiedliche Reize in unzählbar einzigartigen Momenten.

Die mit sinnlicher Malerei ausgeschmückten Kurzgeschichten von Franziska Appel und Benjamin Schmidt schlagen einen anderen Weg ein und gestalten etablierte Rollenmuster erfrischend um und werfen konventionelle Glaubenssätze über Bord. Verspielt und facettenreich, mal abenteuerlich, mal alltäglich, mal romantisch, oft auch lustig und manchmal geht es ganz schön heftig zur Sache.

Erzählungen, ganz ohne Moralpredigten oder verstümmelte Aufklärungsversuche. Fuck[dis]Ability ist weder Bedienungsanleitung noch Ratgeber, sondern Einladung zu lustvollen Atemzügen und berauschenden Augenblicken. Hier werden die Unterschiede gefeiert und ihnen den Raum in der Erotik gegeben, der ihnen zusteht.

Die Vernissage findet mit einer Lesung am 13. Oktober 2021 statt



Ausstellung  neu ...:

Annette Mann, Themar: Purer Frohsinn

Purer Frohsinn... ist die Antwort auf die Frage, warum Eine Detailfotografien zu großformatigen Collagen arrangiert. Annette Mann hat ein besonderes Gespür für interessante Details, Muster, Augenblicke und Farbspiele. Diesen beglück-enden Moment beim Entdecken eines Motivs, als hätte frau einen Schatz gefunden, kennen sicher viele Fotografierende.

Doch auch das Gestalten, die Fotos in einen neuen Zusammenhang zu fügen, ist eine heiter erfüllende Arbeit. Seit 2017 verwebt die Hobby-Fotografin aus Themar Fotos zu stimmungsfrohen Collagen, die inspirieren. Inzwischen sind auf diese Weise eine ganze Reihe Collagen in der Größe 1 x 1 Meter entstanden, von denen nun einige hier zu sehen sind.



Di, 02. NOVEMBER:

HÄKELCAFÈ:

15.00 Uhr

Bitte Häkelnadeln und Wolle mitbringen. Und übrigens: Wenn Ihr lieber strickt, seid Ihr genauso willkommen...


Di, 02. NOVEMBER:

DEFA-Filmklassiker in der Kulturbaustelle   

Treffen in Travers, Spielfilm, DDR, 1989, Regie: Michael Gwisdek, 105 min, FSK 16      u. a. mit Herrmann Beyer, Corinna Harfouch, Uwe Kockisch

19.00 Uhr

Im Herbst 1793 trifft sich der in Paris lebende Georg Forster in einem einsamen Gasthof in der Schweiz mit seiner Frau Therese, um die Scheidung zu besprechen. Therese ist mit den beiden gemeinsamen Kindern und ihrem neuen Lebensgefährten Ferdinand Huber gekommen. Der physisch und psychisch von den revolutionären Kämpfen in Frankreich geschwächte Forster versucht, Therese zu überreden, mit ihm nach Paris zu fahren. Therese, die wegen der politischen Tätigkeit ihres Mannes im Schweizer Exil lebt, möchte die Scheidung, um nach Deutschland zurück zu können. Sie versucht, auch Forster zur Rückkehr zu bewegen, damit er endlich zur Ruhe kommt. Sie lehnt es ab, mit ihm nach Paris zu gehen, obwohl sie ihn noch immer liebt. Therese weiß, dass er sein Privatleben stets der Arbeit für die Revolution opfern würde. Und sie weiß, dass Huber sie braucht.

Eintritt: 6,- € (ermäßigt 5,- €)

Kinder bis 16 Jahre in Begleitung eines Erziehungs-berechtigten erhalten freien Eintritt.

Filmfakt I: Treffen in Travers wurde als Beitrag zum 200. Jahrestag der Französischen Revolution sowie zum Gedenken an den deutschen Jakobiner Georg Forster gedreht und hatte seine Uraufführung am 27. April 1989 im Berliner Kino International. 

Filmfakt II: Regiedebüts von Schauspieler*innen liefern nicht die Garantie auf Erfolg. Das Regiedebüt von Michael Gwisdek bietet diese allerdings. Bei Publikum und Kritik erzielte es eine hohe Wertung: „Ein Schauspieler hat zum erstenmal Filmregie geführt, und er hat es mit einer enormen Sicherheit getan. Alles stimmt bei dem Regiedebüt, das Michael Gwisdek mit dem DEFA-Film ‚Treffen in Travers‘ gegeben hat – die Dramaturgie, die Bildgestaltung, die Montage, die Schauspielerführung und das Zusammenfügen dieser Elemente zu Rhythmus und Expression, zu einem in seinen Bann ziehenden Filmkunstwerk.“ Helmut Ulrich "Neue Zeit"



Mi, 03. NOVEMBER:

Senioren-Spielenachmittag

ab 14.00 Uhr

Erster Mittwoch im Monat bedeutet auch: Gemeinsam mit dem Verein "Senioren helfen Senioren in Suhl und Zella-Mehlis" wird wieder gespielt. Rommeé, Skat oder worauf gerade Lust besteht...


Mi, 03. NOVEMBER:

So ein Theater! - Theaterworkshop

18.00 Uhr

Achtung - Neu! Heute wieder mit Annette und dem Theater- Workshop: wer Lust hat, ist herzlich willkommen. Der Einstieg ist jederzeit möglich, wenngleich als Ziel ein Theaterstück steht (oder mehrere kleine...)

Für alle, die gerne spielen, in verschiedene Rollen schlüpfen, träumen, Geschichten erzählen sowie Neues ausprobieren möchten und Spaß am Improvisieren haben. Der Theaterworkshop verlangt keine Vorkenntnisse, denn diese wollen wir erlernen. Er ist also für alle, unabhängig von Alter und Geschlecht, die Lust haben auf Theater spielen und die ersten Schritte auf die Bühne wagen wollen.



Di, 09. NOVEMBER:

Dem Vergessen entgegentreten:

L'Chaim - Auf das Leben

17.00 Uhr

Nach dem Gedenken an der Suhler Stele - dem ehemaligen Standort der Synagoge der jüdischen Gemeinde Suhl, die beim November-Pogrom am 9. November 1938 zerstört wurde - wollen wir uns austauschen und miteinander ins Gespräch kommen.

Mit interessanten Gesprächen, kulinarischen Köstlichkeiten und Tänzen nehmen wir Euch mit in die Welt des Judentums.

Das Gedenken an der Stele findet bereits 16.15 Uhr statt.

Die Veranstaltung ist eine von weiteren geplanten im Zusammenhang mit dem Gedenkenn an den 9. November 1938.

So z. B. findet am Freitag, den 12. November 19.00 Uhr eine Lesung und Diskussion mit Sandra Kreisler: JUDE SEIN. Ansichten über das Leben in der Diaspora im Oberrathaussaal des Suhler Rathauses statt. Diese und weitere Veranstaltunngen werden durch das Suhler Bündnis für Demokratie und Toleranz, gegen Rechtsextremismus durchgeführt.



Sa, 13. NOVEMBER:

ELGIN (IRL) in concert:
Einlass ab 19.00 Uhr - Beginn: 20.00 Uhr

Das Temple Bar Trad Fest findet alljährlich in Dublin statt. Eingeladen sind internationale Musikstars, aber die Crème de la Crème der irischen Musikszene gibt sich bei diesem Festival ebenfalls die Klinke in die Hand – dabei auch ELGIN, die da noch als The Young Folk "firmierten".

Für Midlake sind sie schon als Opening Act aufgetreten, ebenso für The Waterboys und Imelda May. Und zu ihrer Fangemeinde zählt Top-Prominenz wie der irische Staatspräsident Michael D. Higgins, der die Band bereits mehrfach eingeladen hat, um vor Staatsgästen aufzutreten.

Auch die internationale Presse ist voll des Lobes für Anthony Furey (Gesang, Gitarre, Multiinstrumentalist), Paul Butler (Ge-sang, Klavier, Multiinstrumentalist) und Alex Borwick (Banjo, Posaune, Mandoline, Synthesizer, Multiinstrumentalist). So bechreibt das Maverick Magazine die Band als „schlichtweg eine der vielversprechendsten jungen irischen Bands seit Jahrzehnten.“ Vor allem die umwerfende Bühnenpräsenz der Musiker wird in der Presse immer wieder hervorgehoben.

Dabei versuchen ELGIN nicht, das „Rad neu zu erfinden“, wie man aus dem früheren Namen The Young Folk schließen könnte. Aber sie tragen der Tatsache Rechnung, dass Folkmusik sich ständig weiterentwickelt. Textlich ohnehin, denn die Lebensumstände der Menschen sind permanenten Veränderungen unterzogen, aber auch musikalisch. Neben traditionell folkigen Klängen sind Americana-Einflüsse zu vernehmen. Und zuweilen fetzt es auch so richtig.

VVK 12,- € (ermäßigt 9,- €)

AK 14,- € (ermäßigt 11,- €)

Kinder bis 16 Jahre in Begleitung eines Erziehungs-berechtigten erhalten freien Eintritt.



Di, 16. NOVEMBER:

KINO hinter der Fassade:

Germans & Jews - eine neue Perspektive, Doku, USA, 2016, 76 min, OmU, FSK 6, Regie: Janina Quint

19.00 Uhr

Deutsche und Juden und eine belastete Vergangenheit. Bei einer außergewöhnlichen Dinnerparty in Berlin diskutieren nichtjüdische Deutsche und in Deutschland lebende Juden über ihre hochsensible Beziehung zueinander. Jetzt, über 70 Jahre nach dem Holocaust! Heute lebt in Berlin die am schnellsten wachsende jüdische Bevölkerung Europas. Diese Entwicklung war 1945 absolut unvorstellbar, wie konnte das geschehen? Kann sich ein Jude jemals in Deutschland zu Hause fühlen? „Berlin ist trendy und ich fühle mich hier viel sicherer als in Israel“, sagt ein jüdischer Künstler. Ob er denn ein stolzer Deutscher sei, wird sein Tischnachbar daraufhin gefragt. „Ja, auf eine gewisse Weise schon“, antwortet dieser, „aber nur, weil ich mich meinem Land und meiner Kultur als Patriot der Demokratie und der Menschenrechte verbunden fühle“. So entsteht ein lebendiger kultureller Austausch über den Wandel in Deutschland. Zu Wort kommen auch Persönlichkeiten, wie der verstorbene Holocaust-Historiker Fritz Stern, der deutsch-jüdische Schriftsteller Rafael Seligman oder der deutsche Musiker Herbert Grönemeyer.

Eintritt: 4,- € (ermäßigt 3,- €)



Mi, 17. NOVEMBER:

HANDMADE - hier wird Kreativität gel(i)ebt!

16.00 Uhr

Kommt vorbei: es wird mit Händen gewerkelt, gebastelt, getüftelt.... Zeit zum Anregungen holen oder Anregungen geben. Interesse geweckt?



Do, 18. NOVEMBER:

KULTURSTAMMTISCH
18.00 Uhr

Hier können sich Kulturmacher, Musiker, Veranstalter, Kulturorganisatoren oder einfach „nur“ kulturell Interessierte verständigen. Zu Vorhaben, Projekten, Ideen oder eben einfach mal klönen...

Und dann gibt es sicher eine ganze Menge Neues, wo liegen aktuelle Probleme bzw. was bedarf es an Lösungen.



Fr, 19. NOVEMBER:

Vernissage zur Ausstellung

PURER FROHSINN Annette Mann, Themar

19.00 Uhr

Purer Frohsinn... ist die Antwort auf die Frage, warum Eine Detailfotografien zu großformatigen Collagen arrangiert.Annette Mann hat ein besonderes Gespür für interessante Details, Muster, Augenblicke und Farbspiele.

Diesen beglückenden Moment beim Entdecken eines Motivs, als hätte frau einen Schatz gefunden, kennen sicher viele Fotografierende. Doch auch das Gestalten, die Fotos in einen neuen Zusammenhang zu fügen, ist eine heiter erfüllende Arbeit. Seit 2017 verwebt die Hobby-Fotografin aus Themar Fotos zu stimmungsfrohen Collagen, die inspirieren. Inzwischen sind auf diese Weise eine ganze Reihe Collagen in der Größe 1 x 1 Meter entstanden, von denen nun einige hier zu sehen sind.

Wegen der hohen Corona-Infektionszahlen haben wir uns in Absprache mit den Akteuren ent-schlossen, die Veranstaltung auf einen späteren  Zeitpunkt zu verschieben ...



Di, 23. NOVEMBER:

DER BESONDERE FILM

19.00 Uhr

In einer Film-Reihe, die am letzten bzw. vorletzten Dienstag im Zwei-Monatsabstand stattfindet, zeigen wir jeweils einen Film, der besondere Ereignisse, besondere Geschichte(n) oder besondere Persönlichkeiten zum Thema hat. Das sind z. B. Fiilme, die "durchgeknallte  Künstler*innen" porträtieren, die Schlaglichter auf Geschichte & Geschichten werfen oder Filme, die uns berühren bzw. berührt haben.

Hier könnt Ihr auch gerne Ideen einbringen. Wir prüfen, was möglich ist. Mehr Infos in der Kulturbaustelle...



Mi, 24. NOVEMBER:

Knirpsencafé

ab 15.00 Uhr

Während sich Muttis & Vatis z. B. bei einer Tasse Kaffee oder Tee austauschen können, spielen die Kinnings miteinander (ohne jemanden zu stören) ... ein Angebot für Eltern, Großeltern & Kinder


Mi, 24. NOVEMBER

Bretter, die die Welt bedeuten: Spieleangebot

ab 18.00 Uhr

Heute wird „gebrettert“ - Schach, Mensch-Ärgere-Dich-Nicht usw. Aber auch Skat-, Rommé-, oder Doppelkopfliebhaber können hier Mitspieler finden.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Mitspieler*innen zu finden, die gemeinsam Catan besiedeln wollen - dies aber sonst - z. B. aus Mangel an Mitspieler*innen nicht schaffen. Und natürlich kann auch Neues ausprobiert werden...



Do, 25. NOVEMBER:

ERZÄHLCAFÉ

Heute mit Daniel Ebert, Suhler Karnevals-Ur-gestein, Radio- und Fernsehmoderator, NONSENF-Erfinder & Gastgeber des Politischen Aschermittwochs

ab 15.00 Uhr

Viele haben sich zurückgezogen, sind oft allein oder möchten gemeinsam mit anderen Menschen reden. Wir wollen mit dem ERZÄHLCAFÉ Raum dafür bieten. Sich mit Menschen treffen, sich erzählen – und zuhören. Ins Leben stürzen, Z. B. bei Kaffee & Kuchen, spannenden Geschichten und Erlebnissen.

Wegen der hohen Corona-Infektionszahlen haben wir uns in Absprache mit den Akteuren ent-schlossen, die Veranstaltung auf einen späteren  Zeitpunkt zu verschieben ...


Do, 25. NOVEMBER:

KAMINGESPRÄCH(e)

Suhl - Stadt des Friedens - statt der Waffen? mit Sabine Lötzsch,  Netzwerk Rüstungskonversion, Jena

19.00 Uhr

In Thüringen gibt es seit 2015 ein Netzwerk für Rüstungs-konversion. Dabei geht es um Strategien für die Umwandlung militärischer Güter in zivile Produktion (Rüstungskonversion). Es verbindet Initiativen, Organisationen, Verbände und Einzelpersonen, die sich für Rüstungskonversion einsetzen. Auch für Suhl und deren Einwohner*innen ein Thema, werden doch hier immer noch Kriegswaffen produziert. Zudem wird im Tourismus mit "Suhl - Stadt der Waffen" geworben.

Wegen der hohen Corona-Infektionszahlen haben wir uns in Absprache mit den Akteuren ent-schlossen, die Veranstaltung auf einen späteren  Zeitpunkt zu verschieben ...



Fr, 26. NOVEMBER:

Uta Desch & Klaus Staab in concert
Einlass ab 19.00 Uhr - Beginn: 20.00 Uhr

Was kommt dabei heraus, wenn zwei unterfränkische Liedermacher mit langjähriger musikalischer und kabarettistischer Erfahrung beschließen, ein gemeinsames Programm auf die Beine zu stellen? Dann ist ein feines, amüsantes und wohlklingendes, stimmgewaltiges, rotzfreches und warmherziges Konzerterlebnis garantiert.

"Ein Berserker, aber zart besaitet. Klaus Staab textet mit Wucht und haut in die Tasten. Doch dann, auf einmal, singt er mit verletzlichem Herzen ganz sanfte Melodien, dass es ganz still wird in einem. Seine Stärke liegt im feinironischen Aufarbeiten des all- täglichen Unsinns und dem punktgenauen Beobachten scheinbarer Selbstverständlichkeiten des Lebens. Als „kleine böse Ukulelen-Lieder“ bezeichnet Uta Desch ihre selbstgemachten Songs.
Sie singt mit Leidenschaft. Immer. Mal kraftvoll, mal zart, regt sich auf über sinnlose Trends oder korrupte Politiker und lässt, trotz allem, die leisen Töne nie zu kurz kommen….

VVK 12,- € (ermäßigt 9,- €)

AK 14,- € (ermäßigt 11,- €)Kinder bis 16 Jahre in Begleitung eines Erziehungs-berechtigten erhalten freien Eintritt.

Wegen der hohen Corona-Infektionszahlen haben wir uns in Absprache mit den Akteuren ent-schlossen, die Veranstaltung auf einen späteren  Zeitpunkt zu verschieben ...



Di, 30. NOVEMBER:

Lesung & Diskussion mit Matthias Meisner (Hrsg): FEHLENDER MINDESTABSTAND - Die Coronakrise und die Netzwerke der Demokratiefeinde

19.00 Uhr

In den Anti-Corona-Protesten wurde deutlich, wie tief inzwischen die Skepsis gegenüber parlamentarischer Demokratie und wissenschaftlichen Erkenntnissen in ganz unterschiedlichen Teilen der Bevölkerung verankert ist: Impfgegner, Klimawandelleugner, Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger und Neonazis marschieren nebeneinander – ohne Abstand. Dieses Buch analysiert das Phänomen einer erschreckend breiten Allianz: von neuen und alten Feinden einer aufgeklärten Gesellschaft und des demokratischen Rechtsstaats. Dabei werden auch Entwicklungen in Frankreich, den USA oder Österreich in den Blick genommen.

Matthias Meisner und Heike Kleffner haben zahlreiche Expertinnen und Experten versammelt, die sich fundiert den einzelnen Gruppierungen und Milieus widmen, deren Ver-netzung aufzeigen und vor den Auswirkungen einer anti-demokratischen Welle im Gefolge der Coronakrise warnen.

Mit Beiträgen von Robert Andreasch, Stephan Anpalagan, Felix Balandat, Heidi Beirich, Julius Betschka, Michael Blume, Ulf Buermeyer, Andrea Dernbach, Ralf Fücks, Julius Geiler, Patrick Gensing, Susanne Götze, Annett Gröschner, Nicolas Hénin, Arnd Henze, Felix Huesmann, Annika Joeres, Aiko Kempen, Dietrich Krauß, Pia Lamberty, Daniel Laufer, Nhi Le, Sebastian Leber, Konrad Litschko, Katharina Nocun, Jost Müller-Neuhof, Matthias Quent, Markus Reuter, Christoph Richter, Jaroslav Rudiš, Nikolai Schreiter, Karolin Schwarz, Annette Seidel-Arpaci, Andreas Speit, Tilman Steffen, Markus Sulzbacher, Katharina Warda, Volker Weiß, Carolin Wiedemann, Andreas Wulf

Wegen der hohen Corona-Infektionszahlen haben wir uns in Absprache mit den Akteuren ent-schlossen, die Veranstaltung auf einen späteren  Zeitpunkt zu verschieben ...