Download
Dein Veranstaltungsplaner für November & Dezember 2020 to go!
Veranstaltungsplaner November und Dezemb
JPG Bild 10.0 MB

Unsere  Veranstaltungen  im  Januar  2021

... von  denen  wir  leider  noch  nicht  wissen,  ob  sie  Bedingt  durch  Corona  stattfinden  können ...


Ausstellung  aktuell...:

Arbeiten in Acryl - Sabine Kaiser, Suhl

Sie betreibt reine Freizeitmalerei für die eigene Wohnung und die Familie. In der Schulzeit war das Lieblingsfach Zeichnen.

Ihr Hobby trug zur Berufswahl als Bauzeichnerin bei. Nach der Schulzeit änderten sich die Prioritäten und das Malen hat sie darüber fast vergessen. Während einer Urlaubsreise mit Zeit und Abstand zum Alltag besuchte sie ein Atelier und seitdem ist sie wieder auf den Geschmack gekommen.

Heute nutzt die Mittfünfzigerin die Malerei zur Entspannung, das schafft Distanz zum technischen Beruf des Bauingenieurs. Am liebsten malt sie Naturbilder oder einfach Formen - mit Acryl auf Leinwand. Der Spaß besteht bei ihr hauptsächlich im Spiel mit Farben.



Di, 05. JANUAR:

HÄKELCAFÈ:

15.00 Uhr

Bitte Häkelnadeln und Wolle mitbringen


Di, 05. JANUAR:

DEFA-Filmklassiker in der Kulturbaustelle        Trotz alledem!, Filmografie, DDR, 1972, 124 min, FSK 12, Regie: Günter Reisch, u. a. mit Horst Schulze, Ludmila Kasjanowa, Jutta Hoffmann

19.00 Uhr        

An den Film "Solange Leben in mir ist" anknüpfend, wird der Kampf Liebknechts von seiner Gefängnis-Entlassung am 23. Oktober 1918 bis zu seiner Ermordung am 15. Januar 1919 geschildert. Während das Proletariat dem in Berlin ein-treffenden Liebknecht einen triumphalen Erfolg bereitet, mobilisiert das Kaiserreich seine letzten Kriegsreserven. Ebert will die Abdankung des Kaisers, um die Revolution zu verhindern, Liebknecht ruft am 9. November vom Schloß die sozialistische Republik aus. Doch die Konterrevolution formiert sich, des Kaisers Generäle in Einheit mit dem rechten Sozialdemokraten Noske. Im Januar fallen Freicorpstruppen in Berlin ein. Eine blutige Jagd auf die Kommunisten beginnt. Diese sind dem schwerbewaffneten Gegner nicht gewachsen.

Filmfakt: Trotz alledem! wurde mit 6,6 Millionen Mark noch teurer als der erste Teil, der 6 Millionen Mark gekostet hatte. Er erlebte am 13. Januar 1972 im Berliner Kino International seine Uraufführung. Außerhalb der DDR wurde der Film teilweise mit einem veränderten Ende gezeigt. Schließt die Originalversion mit dem Tod Liebknechts und einer Gedenkfeier, so wurde der Film zum Beispiel im Jemen mit Bildern DDR-Jugendlicher beendet, die während der X. Weltfestspiele 1973 Transparente mit Liebknechts Konterfei tragen.

Eintritt: 6,- € (ermäßigt 5,- €)          

Kinder bis 16 Jahre in Begleitung eines Erziehungs-berechtigten erhalten freien Eintritt.                      



Mi, 06. JANUAR:

Senioren-Spielenachmittag

ab 14.00 Uhr

Erster Mittwoch im Monat bedeutet auch: Gemeinsam mit dem Verein "Senioren helfen Senioren in Suhl und Zella-Mehlis" wird wieder gespielt. Rommeé, Skat oder worauf gerade Lust besteht...


Mi, 06. JANUAR:

So ein Theater! - Theaterworkshop

18.00 Uhr

Achtung - Neu! Heute wieder mit Annette und dem Theater- Workshop: wer Lust hat, ist herzlich willkommen. Der Einstieg ist jederzeit möglich, wenngleich als Ziel ein Theaterstück steht (oder mehrere kleine...)

Für alle, die gerne spielen, in verschiedene Rollen schlüpfen, träumen, Geschichten erzählen sowie Neues ausprobieren möchten und Spaß am Improvisieren haben. Der Theaterworkshop verlangt keine Vorkenntnisse, denn diese wollen wir erlernen. Er ist also für alle, unabhängig von Alter und Geschlecht, die Lust haben auf Theater spielen und die ersten Schritte auf die Bühne wagen wollen.



Di, 12. JANUAR:

Workshop "Tänze aus aller Welt"

17.00 Uhr

Es wird wieder getanzt - und Geschichte und Geschichten rund ums Tanzen und um die Entstehung, Herkunft und Bedeutung der Tänze gibt es auch wieder...



Do, 14. JANUAR:

Gesprächsforum alternativ mit Jan van Aken: Frieden schaffen ohne Waffen - funktioniert das?

19.00 Uhr

Jan van Aken, Greenpeace-Aktivist, Experte für Biowaffen und Politiker, war seit 1980 aktiv in den sozialen Bewegungen in Hamburg; von der Anti-AKW-Bewegung bis zum Widerstand gegen die Gentechnik. Hier einige seiner Stationen: 1995 bis 1997 Forschung an der Universität Hamburg zu den Risiken gentechnisch veränderter Pflanzen; 1997 bis 1998 Campaigner bei Greenpeace Deutschland; 1999 Gründung des Sunshine Project zur Ächtung biologischer Waffen; 2003 Gründung der Forschungsstelle Biowaffen an der Universität Hamburg; 2004 bis 2006 Biowaffeninspektor bei den Vereinten Nationen; van Aken war bis Anfang 2009 als Gentechnik-Experte bei Greenpeace International;  2009 bis 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages - 2009 bis 2011 stellvertretender Vorsitzender der Fraktion Die Linke.



Fr, 15. JANUAR:

JahresAUFtakt

19.00 Uhr

Ein Gläschen Sekt aufs neue Jahr, Schnittchen, Musik & Gespräche, z. B. darüber, was Euch und uns in diesem Jahr in und mit der Kulturbaustelle erwartet...

Auf welche Filme in den Reihen "DEFA-Filmklassiker" und "KINO hinter der Fassade" freuen, welche Künstler*innen werden der Kulturbaustelle einen Besuch abstatten, was werden wir weiterführen (und was hat mit CORONA leider keine Chance...), was gibt es an neuen Ideen und Entwicklungen...



Sa, 16. JANUAR:

Magisches Theater - Zauberei vom Feinsten

Heute: Close up Magic - die Zauberer sitzen bei Euch am Tisch und lassen sich auf die Finger sehen...

Einlass ab 19.00 Uhr - Beginn: 20.00 Uhr

Willkommen zu einem neuen Highlight, welches nun jeden dritten Samstag im Monat stattfindet - willkommen im Suhler Zaubertheater: Der Eintritt kostet den Verstand!

Der einzigartige Rahmen der Show lässt Euch alles hautnah erleben. Niemand sitzt mehr als vier Meter vom Magier entfernt. Ob es ihm dennoch gelingen wird, Euch zu täuschen? Schaut ihm nur genau auf die Finger! Unter der Regie von Doc F. und Zauber-Butschi - zwei erfahrenen Profis - entstanden exklusive Produktionen, die in dieser Form nur hier zu erleben sind.

VVK 12,- € (ermäßigt 9,- €)

AK 14,- € (ermäßigt 11,- €)                                            Kinder bis 16 Jahre in Begleitung eines Erziehungs-berechtigten erhalten freien Eintritt.

Vorschau für Sa, 20. Februar 2020:  How Bizarre! Experimen-te mit der Gedankenkraft in einer spannenden Mental-Show



Di, 19. JANUAR:

KINO hinter der Fassade:                     Jenseits des Sichtbaren - Hilma af Klint, Dokumentation, Deutschland, 2019, Regie: Halina Dyrschka, FSK 0, 93 min

19.00 Uhr

Die Kunstwelt macht eine sensationelle Entdeckung – nur 100 Jahre zu spät. 1906 malt Hilma af Klint ihr erstes abstraktes Bild, lange vor Kandinsky, Mondrian oder Malewitsch. Insgesamt erschafft sie über 1500 abstrakte Gemälde, die der Nachwelt Jahrzehnte verborgen bleiben. Wie kann es sein, dass eine Frau Anfang des 20. Jahrhunderts die abstrakte Malerei begründet und niemand davon Notiz nimmt?

Die cineastische Annäherung an eine Pionierin, deren sinnliches Werk nicht nur künstlerisch fasziniert, zeigt eine lebenslange Sinnsuche, die das Leben jenseits des Sichtbaren erfassen will. Die außergewöhnliche Gedankenwelt der Hilma af Klint reicht dabei von Biologie und Astronomie über Theosophie bis hin zur Relativitätstheorie und umspannt einen faszinierenden Kosmos aus einzigartigen Bildern und Notizen.

Heute begeistert die Künstlerin Millionen mit ihrem schrankenlosen Denken, welches in einem überwältigenden Oeuvre gipfelt und die Geschichtsschreibung der Kunst auf den Kopf stellt.

Die Kunstgeschichte muss umgeschrieben werden.(FAZ)

Eintritt: 4,- € (ermäßigt 3,- €)



Mi, 20. JANUAR:

HANDMADE - hier wird Kreativität gel(i)ebt!

Das Thema wird noch bekannt gegeben.

16.00 Uhr

Kommt vorbei: es wird mit Händen gewerkelt, gebastelt, getüftelt.... Zeit zum Anregungen holen oder Anregungen geben.Interesse geweckt? Übrigens ist eine Teilnahme für Jede(n) möglich - die älteste regelmäßig Teilnehmende ist über siebzig, die jüngste um die 35...


Mi, 20. JANUAR:

Zaubererstammtisch

19.00 Uhr

Willkommen zum einmal monatlich stattfindenden Zaubererstammtisch. Hier treffen sich Magiere -  hier werden Tipps gegeben - und neue Zauberkunststücke ausprobiert... Für alle, die gern zaubern - oder dies irgendwann tun wollen.



Do, 21. JANUAR:

ERZÄHLCAFÉ:

ab 15.00 Uhr

Viele haben sich zurückgezogen, sind oft allein oder möchten gemeinsam mit anderen Menschen reden. Wir wollen mit dem ERZÄHLCAFÉ Raum dafür bieten. Sich mit Menschen treffen, sich erzählen – und zuhören. Ins Leben stürzen, Z. B. bei Kaffee & Kuchen, spannenden Geschichten und Erlebnissen.



Fr, 22. JANUAR:

Flemming Borby (DK) in concert

Einlass ab 19.00 Uhr - Beginn: 20.00 Uhr

Nach 2017 bereits zum zweiten Mal in der Kulturbaustelle zu Gast: Der Däne Flemming Borby gilt als großes Talent des Indie Pop Folk. Seit den 90-ern ist er in der Szene aktiv, veröffentlichte mit seiner dänischen Band GREENE drei von der Kritik hochgelobte Alben und trat mehrmals auf dem dänischen Roskilde Festival auf. Als Absolvent der Royal Academy of Music gründete er 2001 dann die Band LABRADOR, mit der er vier Alben und eine EP veröffentlichte und in Dänemark, Deutschland, Schweiz, Frankreich, UK, USA und Japan tourte. Seit einigen Jahren konzentriert er sich auf seine eigenen Songs.

Er hat mit vielen verschiedenen Künstlern wie z.B. Toby Dammit (Iggy Pop, Nick Cave, Rufus Wainwright) und Martin Wenk (Calexico) zusammen gearbeitet. Außerdem ist er in der internationalen Songwriting Organisation „The House of Songs“ in Austin involviert.

VVK 12,- € (ermäßigt 9,- €)

AK 14,- € (ermäßigt 11,- €)



Mi, 27. JANUAR:

Knirpsencafé

ab 15.00 Uhr

Während sich Muttis & Vatis z. B. bei einer Tasse Kaffee oder Tee austauschen können, spielen die Kinnings miteinander (ohne jemanden zu stören) ... ein Angebot für Eltern, Großeltern & Kinder


Mi, 27. JANUAR:

Bretter, die die Welt bedeuten: Spieleangebot

ab 18.00 Uhr

Heute wird „gebrettert“ - Schach, Mensch-Ärgere-Dich-Nicht usw. Aber auch Skat-, Rommé-, oder Doppelkopfliebhaber können hier Mitspieler finden.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Mitspieler*innen zu finden, die gemeinsam Catan besiedeln wollen - dies aber sonst - z. B. aus Mangel an Mitspieler*innen nicht schaffen.



Fr, 29. JANUAR:

Gerd Krambehr & Verena Fränzel in concert: Noch ist nicht aller Tage Abend - ein Wyssozki-Spektakel

Einlass ab 19.00 Uhr - Beginn: 20.00 Uhr

Ein engagiertes, unterhaltsames und emotionales Programm an Liedern, Texten, Gedichten und kleinen Spielszenen aus dem Leben Wladimir Wyssozkis und eine theatralisch angelegte Hommage an den wohl legendärsten sowjet-russischen Liedermacher und Schauspieler. Charmant und brillant wird Gerd Krambehr am Akkordeon von Verena Fränzel begleitet, die auch als Marina Vlady, Wyssozkis große Liebe, agiert. Die Nachdichtungen sind zeitnah, sie belegen anschaulich Krambehr's „russische Seele“ und seine Vebundenheit zum 1980 verstorbenen Wyssozki.

Wyssozki trat seinerzeit auf wie eine Naturgewalt, elementar, volksnah, zuweilen grob und doch mit einem ungewöhnlich feinen Gespür für die Befindlichkeit der Menschen in seinem Land. Er schonte sich niemals, erzwang sein individuelles Maximum an Schaffenskraft und Ausstrahlung auch mit Hilfe von Kaffee, Zigaretten und Alkohol bis sein Herz ihm den Dienst versagte. Im Alter von nur 42 Jahren verstarb er 1980 in Moskau, kurz nachdem er mit Hilfe von Medikamenten seine letzten Kräfte mobilisiert hatte, um im Theater an der Taganka mehrmals als Hamlet auf der Bühne zu stehen.

VVK 12,- € (ermäßigt 9,- €)

AK 14,- € (ermäßigt 11,- €)