Download
Dein aktueller Veranstaltungsplaner für Sept. & Okt. 2019 to go!
Innenseite für FB September_Oktober_2019
JPG Bild 7.3 MB

Unsere  Highlights  im  Oktober ...

Ausstellung  aktuell:

Toni Köhler-Terz, Lauscha                            (Viel mehr als) Druckkunst & Kunstdrucke Ausstellung vom 17. Oktober 2019 - 19. Februar 2020

 

Er druckt seine Werke selbst. Die Faszination, mit einer solchen einfachen Konstruktion einer Radierpresse mit wenig Handwerkzeug so verschiedene und komplexe Abbildungen zu schaffen, ist überwältigend. Die Wirkung einer Zeichnung durch Handarbeit noch ein bisschen besser zu modellieren, mit dem Ballen oder Finger Lichter und Schatten zu erarbeiten, durch Konsistenz der Farbe, verschiedene Techniken, eine glatte Oberfläche in ein Werk zu verwandeln, ist sehr diffizil und spannend.

 

Toni Köhler-Terz will mit seinen Bildern Menschen erreichen. Kunst nur der Kunst willen ist absurd. Kultur ist, was allen Menschen als Menschen zukommt, kann also nicht ohne diese existieren, sie ist auch keine Kapitalanlage für wenige. Wenn sie dahin mutiert ist es eine Fehlentwicklung, ist Perversion dessen, was Kunst ausmacht.

 

 

Und: Eins seiner wesentlichen Projekte ist momentan das soziokulturelle Zentrum Goetheschule Lauscha.



Di, 01. OKTOBER:                                         HÄKELCAFÉ

ab 15.00 Uhr

Bitte Häkelnadeln und Wolle mitbringen


Di, 01. OKTOBER:                                         DEFA-Filmklassiker in der Kulturbaustelle:

Die Elenden, Teil I, Spielfilm; DDR, FRA, ITA, 1958, 101 min, Regie: Jean-Paul le Chanois, FSK 12, u. a. mit Jean Gabin, Daniele Delorme, Bernard Blier, Bourvil

19.00 Uhr

Jean Valjean, wegen geringfügiger Vergehen zu 19 Jahren Bagno und Aberkennung der Bürgerrechte auf Lebenszeit verurteilt, taucht nach seiner Entlassung als Mr. Madeleine in einer kleinen Stadt unter. Er wird bald zu einem angesehenen Bürger und aufgrund seines Einsatzes für die Armen zum Bürgermeister ernannt. Sein alter Widersacher Javert kommt langsam hinter die wahre Identität Madeleines.

Doch dieser befreit das Freuden-mädchen Fantine aus Javerts Gefängnis, nimmt sich nach deren Tod ihrer Tochter Cosette an und flieht mit ihr nach Paris. Dort lebt er zurückgezogen und widmet sich ganz der Erziehung des Kindes...

Eintritt: 6,- € (ermäßigt 5,- €)Teil II zeigen wir am 5. November 2019

Filmfakt: Für die in der DDR entstandenen Massenszenen wurden Soldaten der NVA "rekrutiert". Gedreht wurden die DDR-Sequenzen acht Wochen lang auf dem Außengelände von Babelsberg sowie in deren Ateliers.



Mi, 02. OKTOBER:

Senioren-Spielenachmittag

ab 14.00 Uhr

Gemeinsam mit dem Verein "Senioren helfen Senioren in Suhl und Zella-Mehlis" - der nun schon traditionelle Spielenach-mittag. Hier wird gelacht, geschwatzt - und natürlich gespielt!



Fr, 04. OKTOBER:

I WANT POETRY in concert

Einlass ab 19.00 Uhr - Beginn: 20.00 Uhr

I WANT POETRY sind Tine (vocals) und Till Moritz (keys). „Warmly familiar yet hauntingly crucial“ beschreibt das Musikportal Uberrock (UK) den Sound, vertraut und doch von einer unheimlichen Dringlichkeit.

Einatmen, Luft anhalten! Die Zeit steht still. Die internationale Musikpresse ist begeistert: “Magically crafted cinematic pop songs”, “unvergleichliche Songtextpoesie”, “völlig losgelöster Pianopop”, “eine Musik, die so noch nie dagewesen ist”, um

nur einige Zitate zu nennen. Wer Tori Amos, Florence + the Machine und Regina Spektor mag, wird sich in I Want Poetry verlieben.

Nach mehr als 250 Auftritten in über 70 Städten sind sie auch 2019 auf Tour und freuen sich auf Gänsehaut-Momente mit ihren Besuchern.„Ich war völlig hin und weg und habe erst am Ende des Songs gemerkt, dass ich die Luft angehalten hatte”, beschreibt ein Zuschauer I Want Poetry live. Ausatmen, Luft holen!

Aufmerksamen Besuchern dürfte übrigens nicht entgangen sein, dass beide bereits in 2017 als COUSCOUS ihr Publikum in der Kulturbaustelle begeisterten.

VVK 12,- € (ermäßigt 9,- €)

AK 14,- € (ermäßigt 11,- €)



Sa, 05. OKTOBER:

Ukulelenorchesterprobe mit Carmen Ruth

9.00 Uhr

Hier wird sich ausgetauscht, gemeinsam gelacht, geschwatzt und natürlich musiziert...

Und: Es wird auch noch einmal für das erste abendfüllende Konzert am 18. Oktober in der Kulturbaustelle geübt.



Di, 08. OKTOBER:                                      Junge Schreibwerkstatt

14.00 Uhr

Betreut von den Suhler Autoren Ursula Schütt und Dietmar Hörnig lernen Jugendliche zwischen 9-14 Jahren gemeinsam schreiben und proben das Erlernte.


Di, 08. OKTOBER:                                      Gesprächswerkstatt - Politische Laboratorien der Universität Leipzig:              Wer sind wir? Wer wollen wir sein?

19.00 Uhr

In welcher Gesellschaft wollen wir leben? In Deutschland wird darüber gestritten, wer dazugehört und wer nicht. Petra Köpping, die sächsische Integrationsministerin forderte in ihrer Streitschrift für den Osten: Integriert doch erstmal uns!

Auch jenseits von Sachsen stellen sich ganz grundsätzlich die Fragen: Wer sind wir und was erwarten wir von uns selbst? Unterscheiden sich die Antworten darauf in Suhl von denen in anderen Teilen Deutschlands?

In mehreren Gesprächswerkstätten („Polilabs“) entwickelt das Team um Prof. Rebecca Pates von der Universität Leipzig ein neues praxisorientiertes Format, das den Austausch zwischen Politik und Alltag ermöglicht. Über die Frage „Wer sind wir?“ haben wir im Rahmen des Forschungsprojektes mit über 350 Menschen in vier Bndesländern gesprochen. Die Antworten haben wir in kurzen Filmen festgehalten, die wir in den Gesprächswerkstätten zeigen und mit Ihnen diskutieren.



Do, 10. OKTOBER:

CAFÉ KAUDERWELSCH: eine Initiative vom Projekt Starthilfe und Begegungsarbeit

ab 15.00 Uhr


Do, 10. OKTOBER:                                      Gesprächsforum alternativ:

Film und Diskussion; Die rote Linie - Widerstand im Hambacher Forst;

Dokumentation; D, 2019, 115 min, Regie: Karin de Miguel Wessendorf, FSK 0

19.00 Uhr

DIE ROTE LINIE erzählt den Protest gegen die Vernichtung des Hambacher Forstes und den Widerstand gegen den Braunkohleabbau aus Sicht verschiedener Gruppen, die sich erst alleine, dann gemeinsam gegen den Energieriesen RWE stellen. Eine lokale David-gegen-Goliath-Geschichte unabdingbar mit den global relevanten Themen Klimawandel, Energiepolitik und ziviler Protestbewegung verknüpft.

Der Hambacher Forst ist zu einem Symbol des Widerstandes gegen die bisherige  Energiepolitik geworden. Die Auseinandersetzungen um die Räumung im Herbst 2018 haben gezeigt, wie dringend die Diskussion um einen früheren Braunkohleausstieg für viele Menschen  ist.

Seit 2015 begleitet der Film Menschen, die sich gegen den Braunkohletagebau im rheinischen Revier wehren. Er beobachtet, begleitet und mischt sich ein.

Nebenbei erleben wir die Entstehung einer Bürgerbewegung und diskutieren die Frage, wann die Rote Linie überschritten ist und ab welchem Punkt sich Menschen über die persönliche Betroffenheit hinaus engagieren.



Fr, 11. OKTOBER:

WILLER in concert

Einlass ab 19.00 Uhr - Beginn: 20.00 Uhr

Ein Macher, der sich nicht auf Dingen ausruht und nicht wartet, bis sie ihm auf dem Tablett präsentiert werden. Ein Musiker, der seine bisherige Karriere ganz allein auf die Beine gestellt hat. Durch die Liebe zur Kunst, der Musik und den Antrieb etwas Neues zu schaffen. Allein durch diesen eigenen Antrieb spielt er jedes Jahr knapp 100 Shows in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Ob alleine, mit seiner Backing-Band oder auch als Support Act für weltbekannte Künstler weiß er sein Publikum zu begeistert. Bisher getourt mit Richie Sambora, Johannes Oerding, Revolverheld, Mrs Greenbird, Wirtz, Laith Al-Deen, Pohlmann, Stefanie Heinzmann, Jennifer Rostock, Luxuslärm, Tom Beck, Tobias Regner, Fools Garden, Ray Wilson uvm.

WILLER beweist immer wieder aufs neue, dass man Authentizität und die ein oder andere Ecke und Kante nicht kaufen oder vorspielen kann. Er hat sie.
Auf der Bühne macht WILLER dann ganz genau das, was er schon immer machen wollte: einfach nur Musik. Aufrichtige Musik. Ehrliche Musik. Authentische Musik. WILLERs Texte erzählen von Verlust, Liebe und der Suche nach dem eigenen Weg, sind dabei nachdenklich aber niemals rührselig. WILLER ist bereits das zweite Mal zu Gast in der Kulturbaustelle.

VVK 12,- € (ermäßigt 9,- €)

AK 14,- € (ermäßigt 11,- €)



Di, 15. OKTOBER:

KINO hinter der Fassade: GERMANIA 

Doku, D, 2018, 78 min, Regie Lion Bischof, FSK 12

19.00 Uhr

Mitglied im Corps Germania zu sein – für die Burschen ist es gelebte Demokratie und Schule fürs Leben. Für Außen-stehende ist die schlagende Studentenverbindung ein Kosmos mit strengen Regeln, starrer Hierarchie und merk-würdigen Ritualen. Wonach sehnen sich junge Männer in der digitalisierten, globalisierten Welt? Wie entsteht politische Haltung? Wann trifft man Entscheidungen fürs Leben? Die Filmemacher erkunden, wie sich die jungen Männer zwischen Tradition und Moderne zurechtfinden.

Burschenschaften und Studentencorps, zumal schlagende, stehen gemeinhin in einem zweifelhaften Ruf. Zu rückwärts-gewandt und oft zu nah an nationalistischen Ufern gebaut erscheinen die rein männlich besetzten Gruppierungen. Ein Nährboden für die Vorbehalte ist die geheimbündlerisch wirkende Verschlossenheit der Verbindungen. Der Regisseur Lion Bischof bringt mit dem Dokumentarfilm „Germania“ etwas Licht ins Dunkel. Über mehrere Monate hinweg begleitete er die im „Corps Germania München“ organisierten Studenten. Sein kommentarloser Blick ermächtigt das Publikum dazu, das Corpsleben selbst zu beurteilen.

Eintritt: 4,- € (ermäßigt 3,- €)



Mi, 16. OKTOBER:

HANDMADE - Hier wird Kreativität gel(i)ebt!

ab 16.00 Uhr

Lasst Euch überraschen, was heute auf der Tagesordnung steht. Gemeinsam wird gebastelt, getüftelt, probiert und natürlich gelacht. Und es besteht auch wieder die Möglichkeit, sich Anregungen zu holen.


Mi, 16. OKTOBER:

Treffen des Fotoclub zoom13

ab 17.00 Uhr

Treffen des Monats Oktober. Unter anderem mit Rückblick auf die aktuelle Ausstellung in der Kulturbaustelle.



Do, 17. OKTOBER:

CAFÉ KAUDERWELSCH: eine Initiative vom Projekt Starthilfe und Begegungsarbeit

ab 15.00 Uhr


Do, 17. OKTOBER:

Vernissage zur Ausstellung Druckkunst & Kunstdrucke“, Toni Köhler-Terz, Lauscha

19.00 Uhr

Er druckt seine Werke selbst. Die Faszination, mit einer einfachen Konstruktion einer Radierpresse mit wenig Hand-werkzeug so verschiedene und komplexe Abbildungen zu schaffen, ist überwältigend. Die Wirkung einer Zeichnung durch Handarbeit noch ein bisschen besser zu modellieren, mit dem Ballen oder Finger Lichter und Schatten zu erarbeiten, durch Konsistenz der Farbe, verschiedene Techniken, eine glatte Oberfläche in ein Werk zu verwandeln, ist diffizil und spannend. Toni Köhler-Terz will mit seinen Bildern Menschen erreichen. Kunst nur der Kunst willen ist absurd. Kultur ist, was allen Menschen als Menschen zukommt, kann also nicht ohne diese existieren, sie ist auch keine Kapitalanlage für wenige. Wenn sie dahin mutiert ist es eine Fehlentwicklung, ist Perversion dessen, was Kunst ausmacht. Eins seiner wesentlichen Projekte ist momentan das soziokulturelle Zentrum Goetheschule Lauscha.



Fr, 18. OKTOBER:

Carmen Ruth & UFOs in concert
Einlass ab 19.00 Uhr - Beginn: 20.00 Uhr

Die Suhler UFOs geben auf eigenen, vielfachen Wunsch ihr erstes ordentliches gemeinsam zusammen gestelltes, inhaltlich demokratisch abgestimmtes, solistisch harmonisch diatonisch virtuoses Ukulelenkonzert.
Sie nehmen keinen Eintritt – aber bitte werft bem Austritt etwas aus Eurer Börse in ihren Koffer. Die Musiker*innen proben einmal monatlich in der Kulturbaustelle.



Di, 22. OKTOBER:

Workshop "Tänze aus aller Welt"

17.00 Uhr

Ab sofort wird wieder getanzt... Und nicht nur das: Es gibt Anleitungen, Anekdoten, es wird gelacht, geschwatzt und gelernt.



Do, 24. OKTOBER:

CAFÉ KAUDERWELSCH: eine Initiative vom Projekt Starthilfe und Begegungsarbeit

ab 15.00 Uhr

Lachen, lernen, spielen... das alles, und noch viel mehr passiert beim Café Kauderwelsch. Dazu können unproblematisch Fragen oder Probleme geklärt werden. Und: Kennenlernen geht auch immer - nicht nur für Menschen aus aller Welt - sondern auch für Leute von hier und heute.


Do, 24. OKTOBER:

Film & Diskussion: Nobody's Perfect

16.00 Uhr

In dem Dokumentarfilm NOBODY’S PERFECT ist Niko von Glasow auf der Suche nach zwölf durch Contergan geschädigte Menschen, die bereit sind, sich nackt fotografieren zu lassen. Dabei entdeckt er faszinierende Persönlichkeiten, die in so anspruchsvollen Berufsfeldern wie Politik, Medien, Sport, Astrophysik oder Schauspiel arbeiten und gelernt haben, mit ihrer Behinderung eine beeindruckende „Normalität“ zu leben.

Mit schwarzem Humor und ohne Anspruch auf politische Korrektheit porträtiert NoBody’s Perfect die spezifischen Probleme dieser zwölf außergewöhnlichen und starken Persönlichkeiten. Er zeigt sie auf sensible, berührende und gleichzeitig humorvolle Art in Interviews und mit Fotos und Filmmaterial aus Kindheits- und Teenagerzeiten.

Nach dem Film laden wir Sie herzlich zu einem Gespräch mit einer der Protagonisten ein. Der Film wird im Rahmen der inklusiven Wanderausstellung „Inklusion-im-Blick“ gezeigt. Diese ist bis zum 24. Oktober 2019 während der regulären Öffnungszeiten im neuen Rathaus in Suhl zu sehen.



Fr, 25. OKTOBER:

Musik, Kabarett, Comedy - Liedermacher FALK in concert
Einlass ab 19.00 Uhr - Beginn: 20.00 Uhr

Manchmal bedarf es einer Lüge, um die Wahrheit ans Licht zu bringen: „Ich reg mich nicht mehr auf“ - so der Name von FALKs neuer Deutschland-Tournee im Jahr 2019. Ein Titel, mindestens so ernst gemeint wie das zugehörige Bild - auf dem der Musikkabarettist eine Gitarre in tausend ironisch-ikonische Splitter zerspringen lässt. Denn natürlich regt der Wahlberliner sich noch auf: Lieder zu machen, die zerstören, was sich an Unfug und Verbohrtheit in den Köpfen dieses Landes so festsetzt - dafür ist FALK überhaupt erst angetreten.

Ob das im fremden oder im eigenen Kopf passiert, ist ihm dabei völlig egal. Es wird zerschmettert, was zerschmettert werden muss. Der Zorn wird Therapie, der Witz wird Reinigung und die Melancholie wird ein Vergnügen, wenn FALK, nur von Gitarre begleitet, seine beneidenswerte Boshaftigkeit auf die Welt loslässt. Dass diese unsicheren Zeiten umso treffsicherere Pointen benötigen, wird jedem bewusst, der FALK live erleben darf. Hier wird der Zeitgeist exorziert, wie es seit jeher Aufgabe der großen Liedermacher gewesen ist. Ob „Birkenstock-Nazis“ oder Sätze wie „ein ganz einfaches Mittel, um jede Beziehung zu beenden: Ehrlichkeit“; Falk zielt und trifft mit seinen Witzen ebenso wie mit seiner tänzelnden Schwermut. FALK live 2019 – Endlich mal ein echter Grund sich aufzuregen!

VVK 12,- € (ermäßigt 9,- €)

AK 14,- € (ermäßigt 11,- €)



Mi, 30. JANUAR:

Knirpsencafé

ab 15.00 Uhr

Während sich Muttis & Vatis bei einer Tasse Kaffee oder Tee austauschen können (z. B. über Erziehungstipps, Spielzeug oder Angebote für Kinder - vielleicht kommt ja aber auch der Tausch von gebrauchten Kinderklamotten oder gebrauchtem Spielzeug zustande), spielen die Kinnings miteinander (ohne jemanden zu stören) ...

Ein Angebot für Eltern, Großeltern - und natürlich Kinder...