Download
Dein Veranstaltungsplaner für September & Oktober 2021 to go!
Innenseite FB September_Oktober_2021.jpg
JPG Bild 8.9 MB

Unsere  Veranstaltungen  im  September  2021         Die  komplette  Übersicht :


Bitte beachtet! Ob uns das gefällt oder nicht, wir müssen (bei aktuellen Inzidenzzahlen bzw. laut Thüringer Verordnung) eine Nachverfolgung gewähren. Das geht sowohl mit der Corona-Warn-App und der Luca-App als auch "analog" mit dem Ausfüllen eines datenschutzkonformen Zettels. Und: bei Veranstaltungen benötigt Ihr eine Mund-Nase-Bedeckung, die Ihr aber am Platz abnehmen könnt. Dafür bitten wir um Euer Verständnis.


Ausstellung  aktuell...:

Sechseinhalb Jahre Kulturbaustelle – eine (kleine) Retrospektive

Seit März 2015 - also in den letzten sechseinhalb Jahren - haben in der Kulturbaustelle über 140 Acts von 6 Kontinenten, 31 Ländern und Deutschland Konzerte gegeben - dazu kommen noch Theater- und Kabarettveranstaltungen. Und manche sind auch "Wiederholungstäter". Es sind über 80 Filme gelaufen, etwa 55 Lesungen haben stattfgefunden. 24 Ausstellungen konnten sich Besucher*innen anschauen, 39 Gesprächsforen alternativ fanden statt.

Wir wollen Euch in einer (kleinen) Retrospektive in der Kulturbaustelle zeigen, was da so alles dabei war.  Sicher sind dann für Gäste schöne Erinnerungen dabei, "Aha-Momente" inklusive. Und natürlich ist von unserer Seite auch ein wenig Stolz über Geleistetes dabei.



Mi, 01. SEPTEMBER:

Senioren-Spielenachmittag

ab 14.00 Uhr

Erster Mittwoch im Monat bedeutet auch: Gemeinsam mit dem Verein "Senioren helfen Senioren in Suhl und Zella-Mehlis" wird wieder gespielt. Rommeé, Skat oder worauf gerade Lust besteht...


Mi, 01 SEPTEMBER:

So ein Theater! - Theaterworkshop

18.00 Uhr

Achtung - Neu! Heute wieder mit Annette und dem Theater- Workshop: wer Lust hat, ist herzlich willkommen. Der Einstieg ist jederzeit möglich, wenngleich als Ziel ein Theaterstück steht (oder mehrere kleine...)

Für alle, die gerne spielen, in verschiedene Rollen schlüpfen, träumen, Geschichten erzählen sowie Neues ausprobieren möchten und Spaß am Improvisieren haben. Der Theaterworkshop verlangt keine Vorkenntnisse, denn diese wollen wir erlernen. Er ist also für alle, unabhängig von Alter und Geschlecht, die Lust haben auf Theater spielen und die ersten Schritte auf die Bühne wagen wollen.



Sa, 04. SEPTEMBER:

8. Suhler Straßentheaterfestival

ab 13.00 Uhr

... und ...

So, 05. SEPTEMBER:

8. Suhler Straßentheaterfestival

ab 13.00 Uhr

Toll, dass in diesem Jahr wieder ein "ordentliches" Straßentheaterfestival (mittlerweile schon das Achte - Mensch, wie die Zeit vergeht...) stattfinden kann, wenn auch "mit Abstand" - dafür aber mit Künstlerinnen und Künstlern aus der ganzen Welt mit Artistik, Jonglage, Clownerie, Musik uvm.

Das ist nicht nur wichtig für die Stadt und die Region, sondern auch für Handel & Gastronomie - und nichtzuletzt natürlich die beteiligten Künstler*innen,, für Techniker, für Akteure sowohl des ausrichtenden Vereins als auch für anderen Kulturakteure. und ein Highlight fürs Publikum ist es allemal ...

Hier sind wir auch wieder vor Ort mit unserem Stand von der Kulturbaustelle. Was es bei uns gibt? Jede Menge Infos & Gespräche rund um Kultur und unsere nächsten Events, aber auch unsere fast schon traditionelle Tombola, bei der Ihr Spielkultur, Trinkkultur, aber auch Freikarten zu Kozerten, Kino- und Kabarettveranstaltungen gewinnen könnt. Und auf Eins ist bei uns Verlaß: JEDES LOS GEWINNT!

Ihr findet uns wie immer in der Nähe des Standesamts.



Di, 07 SEPTEMBER:

HÄKELCAFÈ:

15.00 Uhr

Bitte Häkelnadeln und Wolle mitbringen. Und übrigens: Wenn Ihr lieber strickt, seid Ihr genauso willkommen...


Di, 07. SEPTEMBER:

DEFA-Filmklassiker in der Kulturbaustelle   

Der Bruch, Spielfilm, DDR, 1989, Regie Frank Beyer, 118 min, FSK 12, u. a. mit Götz George, Rolf Hoppe, Otto Sander, Ulrike Krumbiegel

19.00 Uhr  

1946, Berlin: Drei Männer planen den Coup ihres Lebens. Der Kriminelle Erwin Lubowitz will die Lohngelder aus dem Reichsbahntresor holen. Mit von der Partie ist der zwielichtige Kellner Walter Graf. Um den Tresor zu knacken, braucht es den Fachmann Bruno Marquard, ein Profi, der sich zur Ruhe gesetzt hatte. Die Maurerlehrlinge Julian und Bubi, die eigentlich nur die Friseuse Tina im Kopf haben, geraten mitten hinein.

Eintritt: 6,- € (ermäßigt 5,- €)

Filmfakt: Die Dreharbeiten zu Der Bruch fanden vom 23. März bis zum 2. Mai 1988 in Berlin und Potsdam statt. Der Film erlebte am 19. Januar 1989 im Berliner KOSMOS seine Uraufführung.

Der Bruch beruht auf dem authentischen Fall des Einbruchs der Bande um Walter Pannewitz in die Eisenbahnverkehrskasse der Reichsbahndirektion Berlin im November 1951 und ist ein Remake des BRD-TV-Zweiteilers Das Millionending - Rififi in Berlin aus dem Jahr 1966.

Im Film wurde das Geschehen in die Viersektorenstadt Berlin des Jahres 1946 verlegt. Frank Beyer besetzte seinen Bruder Hermann Beyer, der den Kommissar Kollmorgen spielt, hier in einer großen Rolle, nachdem er ihn bereits in Jakob der Lügner als Episodendarsteller beschäftigt hatte. Sänger Jürgen Walter ist als Travestiekünstler zu sehen und singt den von Wolfgang Kohlhaase geschriebenen Tango Tango für Paul.



Do, 09. SEPTEMBER:

Lesung & Diskussion mit Matthias Meisner (Hrsg): FEHLENDER MINDESTABSTAND - Die Coronakrise und die Netzwerke der Demokratiefeinde

19.00 Uhr

In den Anti-Corona-Protesten wurde deutlich, wie tief inzwischen die Skepsis gegenüber parlamentarischer Demokratie und wissenschaftlichen Erkenntnissen in ganz unterschiedlichen Teilen der Bevölkerung verankert ist: Impfgegner, Klimawandelleugner, Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger und Neonazis marschieren nebeneinander – ohne Abstand. Dieses Buch analysiert das Phänomen einer erschreckend breiten Allianz: von neuen und alten Feinden einer aufgeklärten Gesellschaft und des demokratischen Rechtsstaats. Dabei werden auch Entwicklungen in Frankreich, den USA oder Österreich in den Blick genommen.

Matthias Meisner und Heike Kleffner haben zahlreiche Expertinnen und Experten versammelt, die sich fundiert den einzelnen Gruppierungen und Milieus widmen, deren Ver-netzung aufzeigen und vor den Auswirkungen einer anti-demokratischen Welle im Gefolge der Coronakrise warnen.

Mit Beiträgen von Robert Andreasch, Stephan Anpalagan, Felix Balandat, Heidi Beirich, Julius Betschka, Michael Blume, Ulf Buermeyer, Andrea Dernbach, Ralf Fücks, Julius Geiler, Patrick Gensing, Susanne Götze, Annett Gröschner, Nicolas Hénin, Arnd Henze, Felix Huesmann, Annika Joeres, Aiko Kempen, Dietrich Krauß, Pia Lamberty, Daniel Laufer, Nhi Le, Sebastian Leber, Konrad Litschko, Katharina Nocun, Jost Müller-Neuhof, Matthias Quent, Markus Reuter, Christoph Richter, Jaroslav Rudiš, Nikolai Schreiter, Karolin Schwarz, Annette Seidel-Arpaci, Andreas Speit, Tilman Steffen, Markus Sulzbacher, Katharina Warda, Volker Weiß, Carolin Wiedemann, Andreas Wulf

„Nicht alle, die Sorgen haben, stellen sich deshalb mit Nazis auf die Straße. Wir müssen einen gesellschaftlichen Raum schaffen, wo Probleme - auch konkret in der Coronapandemie - vernünftig diskutiert werden können.“                                                    (Klaus Lederer, Kultursenator von Berlin)



Fr, 10. SEPTEMBER:

Roger Stein (SUI) in concert
Einlass ab 19.00 Uhr - Beginn: 20.00 Uhr

Alles vor dem Aber ... ist egal. Leidenschaftliche Lieder und Texte. Ganz schön frech, ganz schön bös’, ganz schön schön!
Alles vor dem Aber ...ist nicht wichtig.
Mit kraftvoller Vielseitigkeit, Selbstironie und Charme, rauscht Roger Stein multiinstrumental und reimgeladen durch sein drittes Soloprogramm. „Alles vor dem Aber ist egal“ steckt voller Sehnsucht und Humor, ist poetisch und bilderreich zugleich.
Roger Stein kritisiert, kokettiert und übt Gesellschaftskritik aus der Hüfte – unaufgesetzt, leicht, aber trotzdem auf den Punkt.

Stein ist kein vordergründiger Revoluzzer. Er ist Sänger, Songwriter, Pianist und Erzähler zugleich – aber vor allem ist er Poet mit Schalk im Nacken, schafft er es doch, Schmerz und Melancholie in Wärme und Leichtigkeit zu hüllen und damit der Tragik die Kälte zu nehmen: Denn jede Tragik hat ihren eigenen Humor.

Das Programm zeigt, dass der grösste Feind des Glücks im Leben die eigene Bequemlichkeit ist. Der Wechsel von Humor und Ernsthaftigkeit kommt stets unerwartet, rasant und doch leichtfüßig.

VVK 12,- € (ermäßigt 9,- €)

AK 14,- € (ermäßigt 11,- €)

Kinder bis 16 Jahre in Begleitung eines Erziehungs-berechtigten erhalten freien Eintritt.    



Di, 14. SEPTEMBER:

Workshop "Tänze aus aller Welt"

17.00 Uhr

Es wird wieder getanzt - und Geschichte und Geschichten rund ums Tanzen und um die Entstehung, Herkunft und Bedeutung der Tänze gibt es auch wieder...



Mi, 15. SEPTEMBER:

HANDMADE - hier wird Kreativität gel(i)ebt!

16.00 Uhr

Kommt vorbei: es wird gewerkelt, gebastelt, getüftelt.... Zeit zum Anregungen holen oder Anregungen geben. Interesse geweckt? Übrigens: Teilnehmen kann Jede(r) - die älteste regel-mäßig Teilnehmende ist über siebzig, die jüngste um die 35...


Mi, 15. SEPTEMBER:

Zaubererstammtisch

19.00 Uhr

Willkommen zum einmal monatlich stattfindenden Zaubererstammtisch. Hier treffen sich Magiere - es wird sich ausgetauscht, hier werden Tipps gegeben - und neue Zauberkunststücke ausprobiert... Für alle, die gern zaubern - oder dies irgendwann tun wollen.



Fr, 17. SEPTEMBER: 

QUEERE FILMNACHT
ab 19.00 Uhr

Herzlich willkommen zur ersten QUEEREN FILMNACHT in der Kulturbaustelle. Seid dabei, wenn spannende, Filme über die Leinwand flimmern, Filme mit Statement - und natürlich Filme, die (nicht nur) die LGBQTI + -Szene berühren. Dabei gibt es neben den Filmen auch leckere Speisen & Getränke. Gute Unterhaltung ist also hier genauso garantiert wie Spannung, Komik und Drama...

Ihr könnt entscheiden, ob Ihr Euch das volle Programm gebt oder einen Film "herauspickt".



ZUM WELTKINDERTAG

Mo, 20. SEPTEMBER: 

Lesung für Große und kleine Kinder mit den Autor*innen Annette Scheibner & Stefan Ruck

14.00 Uhr

Ein Junge mit froschgrüner Anglerhose, ein Schneekönig, der schwer an einem Schlitten zieht, eine Wäschetrommel, die vorzulesen beginnt - in jeder Geschichte, in jedem Gedicht wird der Tag zu einem besonderen Tag. Mauersegler, Monster und Järv, der Vielfraß erleben kleine und große Abenteuer, die Sehnsüchte wecken und das Glück suchen. Mit tiefem Ernst oder mit Augenzwinkern.

Entstanden ist ein wunderbares Buch. Über vierzig Autorinnen und Autoren haben die Texte geschrieben. Neun Illustratorinnen und Illustratoren dazu originelle Bilder gezeichnet. Auch die Erwachsenen werden das Buch nicht aus der Hand legen wollen. Ein Familien-Buch zum Vorlesen, Nachdenken, Lächeln und Vergnügen. Der Friedrich-Bödecker-Kreis für Thüringen e.V. freut sich, dass er als Initiator und Herausgeber dieser Anthologie aus Anlass des 30- jährigen Gründungsjubiläums allen ein Lesefest bereiten kann.

Und zwei von über 40 Autor*innen sind zum Weltkindertag für Euch da. Und für Eure Eltern oder Großeltern gibt es eine Tasse Kaffee oder ein Stück Kuchen.

Die Lesung findet mit Unterstützung des Friedrich-Bödecker-Kreises für Thüringen statt. Der Eintritt ist frei.



Di, 21. SEPTEMBER:

KINO hinter der Fassade:                    

Passion - zwischen Revolte und Resignation

Doku, Schweiz, 2019, Regie: Christian Labhart, FSK 6, 80 min

19.00 Uhr

Bilder einer Reise durch den kapitalistischen Dschungel aller fünf Kontinente öffnen den Blick auf Klima-erwärmung, Krieg, Konsum, Flucht und Ungleichheit.

 

Episoden aus dem Leben des Regisseurs, die an weltgeschichtliche Ereignisse geknüpft sind, erweitern den Film um eine historische Dimension. Sie vertiefen die Sicht auf die Welt von heute und schildern die Gefühlslage der 68er-Generation, die ihre vor 50 Jahren entwickelte, kämpferische Perspektive zu verlieren droht. Die herkömmliche filmische Erzählweise wird überwunden, keine Interviews und Kommentare verstellen den Blick.

Texte von Franz Kafka, Bertolt Brecht, Slavoj Zizek, Ulrike Meinhof, Dorothee Sölle und anderen stellen die Verhältnisse von heute in einen grösseren Zusammenhang und versuchen zu ergründen, was die Welt im Innersten zusammenhält. Musik aus der Matthäus Passion von J. S. Bach begleitet Bilder und Texte.

Ein Essayfilm über den Umgang mit der schmerzlichen Tatsache, dass unser Dasein heute nicht so ist, wie es sich viele vor 50 Jahren erträumten. Ein filmischer Versuch, die Mechanismen eines entfesselten Kapitalismus zu zeigen und die Frage zu beantworten, ob ein richtiges Leben im Falschen überhaupt möglich ist.

"Ein spektakulärer Essayfilm über den aktuellen Zustand der Welt." Tages-Anzeiger

Eintritt: 4,- € (ermäßigt 3,- €)

Kinder bis 16 Jahre in Begleitung eines Erziehungs-berechtigten erhalten freien Eintritt.



Fr, 24. SEPTEMBER:

Zinney Sonnenberg in concert

Einlass ab 19.00 Uhr - Beginn: 20.00 Uhr

Zinney Sonnenberg ist ein Singer/Songwriter, der an die zwanzig Jahre in Liverpool verbrachte..

Dort ist auch ein Großteil seiner Songs entstanden. Er schreibt und spielt Folk-Songs mit Tiefgang. Von aktuellen politischen Betrachtungen über den Brexit bis hin zu banalen Begebenheiten, von denen er erzählt, ist alles dabei.
VVK 12,- € (ermäßigt 9,- €)

AK 14,- € (ermäßigt 11,- €)Kinder bis 16 Jahre in Begleitung eines Erziehungs-berechtigten erhalten freien Eintritt.



Di, 28. SEPTEMBER:

DER BESONDERE FILM

19.00 Uhr

In einer neuen Film-Reihe, die am letzten Dienstag im Zwei-Monatsabstand stattfindet, zeigen wir jeweils einen Film, der besondere Ereignisse, besondere Geschichte(n) oder besondere Persönlichkeiten zum Thema hat. Das sind z. B. Fiilme, die "durchgeknallte Künstler*innen" porträtieren, die Schlaglichter auf Geschichte & Geschichten werfen oder Filme, die uns berühren bzw. berührt haben.

Hier könnt Ihr auch gerne Ideen einbringen. Wir prüfen, was möglich ist. Mehr Infos in der Kulturbaustelle...



Mi, 29. SEPTEMBER:

Knirpsencafé

ab 15.00 Uhr

Während sich Muttis & Vatis z. B. bei einer Tasse Kaffee oder Tee austauschen können, spielen die Kinnings miteinander (ohne jemanden zu stören) ... ein Angebot für Eltern, Großeltern & Kinder


Mi, 29. SEPTEMBER

Bretter, die die Welt bedeuten: Spieleangebot

ab 18.00 Uhr

Heute wird „gebrettert“ - Schach, Mensch-Ärgere-Dich-Nicht usw. Aber auch Skat-, Rommé-, oder Doppelkopfliebhaber können hier Mitspieler finden.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Mitspieler*innen zu finden, die gemeinsam Catan besiedeln wollen - dies aber sonst - z. B. aus Mangel an Mitspieler*innen nicht schaffen. Und natürlich kann auch Neues ausprobiert werden...



Do, 30. SEPTEMBER:

ERZÄHLCAFÉ

Heute mit Barbara Kerschner, lebenslustige Lehrerin, Sportlerin, Malerin, Fotografin - und Rollstuhlfahrerin aus Suhl

ab 15.00 Uhr

Viele haben sich zurückgezogen, sind oft allein oder möchten gemeinsam mit anderen Menschen reden. Wir wollen mit dem ERZÄHLCAFÉ Raum dafür bieten. Sich mit Menschen treffen, sich erzählen – und zuhören. Ins Leben stürzen, Z. B. bei Kaffee & Kuchen, spannenden Geschichten und Erlebnissen.